OTC-Ausnahmeliste

Regresse vermeiden, und zwar bei therapiegerechter und gleichzeitig wirtschaftlicher Verordnungsweise – dabei hilft die aktuelle „OTC-Ausnahmeliste“.

OTC-Präparate sind apothekenpflichtige, aber nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel, die seit 1. Januar 2004 grundsätzlich von der Verordnungsfähigkeit zulasten der GKV ausgeschlossen sind.

Apothekenpflichtige Arzneimittel dürfen grundsätzlich nur für Kinder bis 12 Jahre oder für Jugendliche bis 18 Jahre mit Entwicklungsstörungen verordnet werden. Für Erwachsene darf der Arzt nur solche OTC-Arzneimittel zulasten der GKV verschreiben, die bei der Behandlung von schwerwiegenden Erkrankungen als Standardtherapie gelten.

Der G-BA legt die zugelassenen Ausnahmen zum gesetzlichen Verordnungsausschluss nach § 34 Abs. 1 Satz 2 SGB V in der Anlage I zur AM-RL (OTC-Ausnahmeliste) fest.

So gehen Sie vor:
Suchen Sie alphabetisch nach den entsprechenden Standardtherapeutika (Wirkstoff oder Darreichungsformen oder Stoffgruppen) und Sie finden dann, ob es sich um eine zugelassene Therapie nach G-BA handelt.

Alphabetische Suche über Standardtherapeutika:

Stand: 05.06.2013

Quelle: Gemeinsamer Bundesausschuss