Online-Portal für Arzneimittel-Lieferengpässe

Immer wieder kommt es zu Lieferengpässen bei Arzneimitteln. Grund dafür kann z. B. ein außergewöhnlich großer Bedarf für bestimmte Medikamente sein, wie z. B. Grippeimpfstoffe und Ibuprofen-Säfte. Auch kann eine erhöhte Nachfrage für bestimmte Medikamente aufgrund neuer exklusiver Rabattverträge Ursache sein oder auch Rohstoffknappheit bei Wirkstoffen und Probleme im herstellereigenen Produktionsprozess.

Datenbanken zur Information über Liefer- und Versorgungsengpässe bei Arzneimitteln werden derzeit vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) und für Human-Impfstoffe vom Paul-Ehrlich-Institut (PEI) geführt.

Zukünftig soll es nun ein gemeinsames Online-Portal geben, um eine einfache und qualitätsgesicherte Meldung durch die Zulassungsinhaber und Weiterverarbeitung der Informationen durch das BfArM und PEI zu erreichen. Die Listen zu Liefer- und Versorgungsengpässen werden regelmäßig aktualisiert und stehen zur Information zur Verfügung:

» Datenbank des BfArM mit gemeldeten Lieferengpässen

» Datenbank des PEI zu gemeldeten Lieferengpässen bei Human-Impfstoffen