COVID-19-Pandemie: Ärzte befürchten aufgrund verschobener Untersuchungen Verschlechterung des Gesundheitszustands ihrer Patienten

  |   Umfrageergebnis

Während der COVID-19-Pandemie wurden viele Vorsorgeuntersuchungen nicht durchgeführt. Auch Kontrolluntersuchungen bei chronisch kranken Patienten wurden in vielen Fällen ausgesetzt.

Viele Ärzte schauen bereits auf die negativen Folgen: In einer Umfrage des DeutschenArztPortals gaben ca. 44 % der teilnehmenden Ärzte (N = 389) an, dass sie bereits jetzt eine Verschlechterung des Gesundheitszustandes ihrer Patienten befürchten. Darüber hinaus sprachen sich ca. 42 % der Ärzte für die schnellstmögliche Aufnahme des Normalbetriebs aus. Lediglich 14 % der Teilnehmer sahen kein Problem in den Verschiebungen.1