Leitlinie zum Schutz vor Über- und Unterversorgung aktualisiert

  |   Newsletterbeitrag

Die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin e. V. (DEGAM) hat die Leitlinie „Schutz vor Über- und Unterversorgung – gemeinsam entscheiden“ aktualisiert. Die Leitlinie richtet sich in erster Linie an Allgemeinmediziner und soll helfen Bereiche aufzudecken, in denen die Versorgung entweder über die Bedarfsdeckung hinausgeht (Überversorgung) oder der Bedarf nicht ausreichend gedeckt wird (Unterversorgung).

Ziel soll dabei sein, das eigene ärztliche Handeln zu reflektieren und so unnötige diagnostische Maßnahmen, Überdiagnosen und insbesondere Überbehandlungen zu vermeiden. Gleichzeitig sollen alle bedarfsgerechten, indizierten Leistungen im Rahmen einer Behandlung genutzt werden.

Dazu wurden sämtliche starke Empfehlungen aus relevanten Leitlinien bewertet und in einer Übersicht zusammengefasst.

» Kurzfassung der Leitlinie „Schutz vor Über- und Unterversorgung – gemeinsam entscheiden“ 

» Langfassung der Leitlinie „Schutz vor Über- und Unterversorgung – gemeinsam entscheiden“