Aktuelle Umfrage zu Zeitbedarf und Kosten für COVID-19-Leistungen in Berliner Arztpraxen

  |   Newsletterbeitrag, COVID-19

Eine Online-Umfrage des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi) und der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin (KVB) unter 78 Berliner Arztpraxen hat ergeben, dass niedergelassene Ärzte für pandemiebezogene Aufgaben im Schnitt 25 Stunden pro Woche aufwenden.
Dabei entsteht der weitaus größte Zeitaufwand durch die Beratung und Testung von besorgten Patienten, während nur etwa ein Zehntel des pandemiebedingten Zeitaufwands auf die Begleitung und Behandlung positiv getesteter Patienten entfällt.
Frau Dr. Margret Stennes, Vorstandsvorsitzende der KVB, weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es nicht gut sei, dass Praxen fünfmal mehr Zeit für Bürokratie aufwenden müssten als für die Behandlung der bestätigten Fälle. Mit Blick auf die Infektsaison im Herbst müssten die Praxen hier dringend entlastet werden.

Quelle: Gemeinsame Presseinformation vom 10.09.2020 „KV Berlin und Zi ermitteln Zeitbedarf und Kosten für COVID-19-Leistungen in Berliner Arztpraxen, aktuelle Umfrage: 25 Stunden ärztliche Arbeitszeit pro Woche für Pandemiebekämpfung“