Zertifizierte CME-Fortbildung

Die Hypothyreose ist eine der häufigsten endokrinen Verdachtsdiagnosen im Kindesalter, wobei die manifeste, behandlungsbedürftige Hypothyreose selten ist. Eine unbehandelte, angeborene Hypothyreose führt zu schwerer mentaler und physischer Retardierung. Aufgrund des Neugeborenen-Screenings und des frühen Behandlungsbeginns können die schweren Folgen der unbehandelten, primären Hypothyreose in Deutschland weitgehend verhindert werden. Eine sekundäre Hypothyreose, die zwar deutlich seltener auftritt, wird im Neugeborenen-Screening jedoch nicht erkannt.

Die Fortbildung stellt unter anderem die Klassifikation und Epidemiologie der Hypothyreose dar. Zudem wird auf Symptomatik und Diagnostik der Hypothyreose eingegangen und deren Therapie mit Levothyroxin beschrieben.

Hinweis:

Dieser Beitrag wurde von der Nordrheinischen Akademie für ärztliche Fort- und Weiterbildung mit 3 CME-Punkten zertifiziert.

Der Autor dieser CME-Maßnahme wurde für die Autorenschaft mit 1.000 Euro durch den Sponsor honoriert.

Die Fortbildung gliedert sich in einen Inhaltsteil (PDF) und einen Online-Fragebogen. Zur Beantwortung des Fragebogens ist die Eingabe der Einheitlichen Fortbildungsnummer (EFN), die auf dem Fortbildungsausweis steht, einzugeben. Dadurch können die erworbenen Fortbildungspunkte elektronisch verwaltet werden.

Teilnahmemöglichkeit: 10.02.2017 – 09.02.2018